Meine Geschichte

Wie ich mein Leben transformiert habe..

Zwischen diesen Bildern liegen 1.5 Jahre.


Auf den ersten Blick fällt auf, dass ich ein paar Kilos verloren habe. Was aber auf den zweiten Blick zu erkennen ist, ist der grössere Unterschied: Meine Haltung, mein Blick, meine innere Transformation.


Auf dem rechten Bild fühlte ich mich innerlich leer, ausgelaugt, unglücklich, unsicher, traurig und mit mir selbst nicht im Reinen. Mein Blick und meine Haltung zeigen dies ziemlich genau finde ich. Ja ich fühlte mich einsam, obwohl ich wunderbare Menschen um mich herum hatte.

 

Damals machte ich mein Leben von einer Partnerschaft abhängig.

Ich war der Überzeugung, dass ein Partner, oder eine Beziehung mir all das geben würde, was ich nicht habe. Ich dachte, erst dann bin ich mit mir zufrieden, erst dann bin ich vollständig und kann all die Dinge erleben die ich alleine nicht machen kann. Ich habe oft gelitten und bin dann natürlich auch in Selbstmitleid verfallen (wer kennt‘s nicht?). Ich habe mich in meinem Körper unwohl gefühlt. War mit meinem Gewicht nicht zufrieden. Obwohl ich viel Sport gemacht habe und mich gesund ernährte, nahm ich nicht ab. Ich fühlte mich nicht geliebt, mein Selbstbewusstsein war am Boden. Nach und nach, fingen alle Bereiche in meinem Leben in sich zusammen zu fallen. Es war, als wäre ich in einem Strudel gefangen und als würde alles zusammen hängen.


Nach Aussen habe ich praktisch immer die Starke gespielt. Ich wollte die Fassade erhalten so zu sagen. Ja ich habe mich geschämt und mich nicht getraut darüber zu reden. Es war wie ein Tabu Thema. Ich war in dieser Phase natürlich auch unglaublich sentimental. Schon kleinste Angriffe nahm ich persönlich. Als etwas vom Schwersten empfand ich aber das Umfeld, was mir zu schaffen gemacht hatte. Immer und immer wurde ich gefragt warum ich denn keinen Partner hätte. Dieses Verhalten von Aussen hat mich fast am meisten gekränkt und ich hab mir dadurch ebenfalls eingeredet, erst dann vollständig akzeptiert zu sein, wenn ich sagen konnte, ja ich habe einen Partner.


Vor über 2 Jahren jetzt, genau an dem Tag als dieses rechte Bild entstanden ist, habe ich mich entschieden, mein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Denn ich wusste, entweder entscheide ich mich für MEIN Leben und arbeite daran, oder ich würde in ein paar Monaten in Depressionen fallen. Aber, ich wollte wieder glücklich sein, mein Selbstbewusstsein zurückgewinnen, wieder tiefe Gefühle spüren, egal ob aus Freude oder Traurigkeit. Ich wusste tief in mir, da gab es Heilung und ich habe alles dafür in mir. Was oder wie ich es machen sollte, wusste ich zu diesem Zeitpunkt nicht. Aber ich habe mich auf den Weg gemacht und Stück für Stück an mir gearbeitet.
Es war nicht immer einfach, das muss ich zugeben. Ich hatte Höhen und Tiefen durchlebt, geweint, gezweifelt ob ich richtig liege oder nicht. Aber ich habe nie den Mut verloren weiter zu gehen, denn ich wusste, ich kann mich selbst heilen und für mich Lösungen finden. Ich war stärker als all die Widerstände die sich mir geboten haben und ich habe gefunden, nach was ich gesucht hatte, nämlich MICH.


Mein Leben das ich jetzt lebe, ist nicht komplett anders als vor 2 Jahren. Aber das Entscheidende ist, das ich mich selber und auch mein Leben völlig anders wahrnehme. Ich spüre mich. Ich spüre mein Umfeld, die Natur, all die Farben, die Luft. Ich empfinde tiefe Dankbarkeit für all das was ich in meinem Leben habe und mir erarbeitet habe. Ich liebe meine lieben Menschen um mich herum und geniesse das Leben mit allen Facetten. Ich habe gelernt, mich selber zu akzeptieren und zu lieben wie ich bin. Ich bin so unglaublich dankbar für alles was ich erlebt habe, denn es macht mich zu dem Menschen der ich heute bin.
Natürlich gibt es auch bei mir noch ab und zu Tage, an denen nicht alles Friede, Freude Eierkuchen ist, aber ich weiss, wie ich diese Tiefs verkürzen kann und nehme sie in meinem Leben als Chance wahr, zu wachsen und an mir zu arbeiten. Wir sind alle hier auf der Erde um zu lernen und zu wachsen. Das Leben will uns nicht’s Böses, es will uns lediglich zeigen, was unsere Aufgabe ist und was unsere nächsten Schritte auf unserem Weg sind. Wir müssen dem Fluss des Lebens vertrauen. Denn alles kommt zu uns zur richtigen Zeit.


Ich möchte mit diesem Post allen Menschen Mut machen, an sich zu glauben und an sich zu arbeiten. Tu es für dich, aber auch für alle anderen Menschen die das gleiche oder ähnliche wie du erlebt haben. Lass dich nicht vom Umfeld klein machen. Du bist nicht allein, denn jeder hat sein Rucksack den er mit sich trägt und das ist auch gut so. Denn das macht dich einzigartig.


In Liebe, Claudia


Kommentar schreiben

Kommentare: 0