MEDITATION

MEDITATION - Find your Stillness

Wenn du an Meditation denkst, kommen dir vermutlich Bilder von indischen Yogis oder Gurus in den Kopf, die starr wie eine Steinfigur dasitzen und augenscheinlich nichts tun. So kann Meditation aussehen, muss es aber nicht.
Denn Meditation kann auch stattfinden, wenn du gerade mit jemandem sprichst, wenn du singst, spazieren gehst oder kurz vor dem Einschlafen bist.
Meditieren bedeutet einfach nur, (dir selbst) bewusst zu werden. Und das kannst du immer tun, in jeder Situation.

Gerade in der heutigen, hektischen Zeit ist es immer wichtiger, eine Möglichkeit für sich zu finden, zur Ruhe zu kommen und neue Energie zu tanken. Durch unsere Mobiltelefone sind wir überall und zu jeder Tageszeit erreichbar. Meistens ist das Handy das Letzte, was wir zur Seite legen bevor wir einschlafen, und das Erste, was wir in die Hand nehmen wenn wir aufwachen. Wir werden schon am frühen Morgen mit den negativ Schlagzeilen aus der ganzen Welt konfrontiert, oder hören uns Musikstücke an, die über Mord, Verlust oder andere grausamen Geschehnisse handeln. Vieles verstehen wir nicht mal genau. Was viele nicht wissen oder unterschätzen, unser Gehirn nimmt alles durch unsere Sinnesorgane auf und unser Leben wird dadurch beeinflusst.


“Where the mind goes, energy follows”


Jeder Mensch sollte daher für sich seinen persönlichen Rückzugsort oder eine Methode finden, wie er sich regenerieren kann. Dabei ist es vor allem wichtig, auf seinen Körper hören. Viele Menschen verstehen die Signale Ihres Körpers nicht  oder ignorieren sie - reagieren erst dann, wenn es zu spät ist, wenn alles zu viel wird und zu zerbrechen droht. 
Das Leben ist zu wertvoll um von Tag zu Tag zu rennen. Immer noch alles unter einen Hut bringen zu wollen und sich dadurch gar nie bewusst Zeit zu nehmen für die persönlichen Bedürfnisse und Wünsche.
Meditieren bedeutet, Körper – Geist und Seele miteinander zu verbinden. Im hier und jetzt ankommen.
Wie bereits angetönt, gibt es verschiedenste Möglichkeiten zu meditieren: die einen Singen, spielen Gitarre, die anderen gehen in der Natur spazieren, die anderen leben sich kreativ aus. Mache das, was deinen Geist beruhigt und dir gut tut und du dich wohlfühlst.
Was du aber erreichen kannst, wenn du anfängst du meditieren ist viel grösser als du dir bewusst bist und wird dein Leben in jeglicher Hinsicht positiv bereichern. Denn auch hier gilt, umso mehr du meditierst, desto mehr Sicherheit und Erfahrung gewinnst du.


Durch tägliche Praxis kannst du für dich und dein Leben viel gewinnen: 

 

• Du lernst, dich auf deinen Atem zu konzentrieren
• füllst deinen Körper mit mit Prana –Lebensenergie
• schaffst Platz in deinem Körper
• legst den Fokus auf dich und lässt Gedanken kommen und gehen
• wirst selbstbewusster und fokussierter
• gewinnst innere Stärke
• lernst deine Ängste besser in den Griff zu bekommen
• negative Gedanken los zu werden
• fängst an, DEINE Bedürfnisse in den Fokus zu stellen
• wirst ausgeglichener
• verbindest dich mit Mutter Erde
• lernst los zu lassen
• fängst an, dich selbst zu akzeptieren und zu lieben
• gewinnst Energie
• deinen Körper zu reinigen

 

Meditation für Anfänger:


Setz dich bequem hin. Auf den Boden oder einen Stuhl, wie es für dich bequem ist. Suche dir einen Ort aus, an dem du meditieren willst. Schau, dass es dort ruhig und sauber ist. Du solltest den Platz mögen und dich darauf freuen, dort täglich etwas Zeit zu verbringen.Schliesse deine Augen und leg deine Hände auf deine Oberschenkel, die Handflächen zeigen nach oben. Leg deinen Daumen auf dein Nagelbett vom Mittelfinger, so dass sich ein Kreis bildet, so fliesst deine Energie. Eines der wichtigsten Punkte beim Meditieren ist, dass du eine aufrechte Wirbelsäule hast. Ein aufrechter Rücken bewirkt, dass sich deine Brust öffnet, du frei atmen kannst und ein ungehinderter Energiefluss zustande kommt.


Atme tief ein und aus. Atme tief in deinen Bauch und wieder aus. Konzentriere dich auf deinen Atem wie er warm durch deine Nasen einströmt und kalte Luft wieder aus deinen Nasenflügel ausströmt. Stell dir vor, du atmest positive Gedanken ein und negative Gedanken aus. Mach das ein paar Minuten in deinem eigenen Atemtempo, zähle auf 4 beim Einatmen und auf 4 beim Ausatmen bis du merkst, dass du langsam innerlich ruhiger wirst. Beobachte deinen Atem.


Dann stellst du dir vor, wie durch deine Kopfkrone ein weisser, heller Strahl fliesst. Stell dir denn Strahl als hellen Lichtstrahl vor, welcher langsam durch deinen Scheitel in deinen ganzen Körper fliesst. Geh in Gedanken deine einzelnen Körperteile durch und fülle dich bewusst mit diesem hellen, weissen Licht bis zu deinen Zehenspitzen. Atme währenddessen gleichmässig ein und aus und sitze noch ein paar weitere Minuten still für dich und lass das Licht in dir leuchten und sich ausbreiten.


Nimm dieses Licht mit in deinen Tag und spüre, wie du von innen her heller strahlst und du mit Energie gefüllt bist.